Blattläuse an Tomaten bekämpfen




Blattläuse an Tomaten ärgern jeden Hobbygärtner. Blattläuse verursachen nicht nur unschöne Verfärbungen und deformierte Blätter, sie können auch die gesamte Tomatenernte gefährden. Das beste Mittel gegen Blattläuse an Tomaten ist vorbeugen. Eine gesunde Pflanze, die entsprechend ihrer Bedürfnisse gehalten wird, besitzt meist ausreichend Schutzmechanismen, um sich selbst gegen Blattläuse und andere Schädlinge wehren zu können. Die Ansprüche der Tomate sind allerdings recht hoch. Tomatenpflanzen bevorzugen warme und sonnige Plätze im Garten und eine ausreichende Wasser- und Nährstoffzufuhr. Um die gefürchtete Braunfäule zu verhindern, dürfen die Blätter der Tomate nicht nass werden. Ein Regenschutz mit ausreichende Luftzufuhr ist daher äußerst wichtig.

Blattläuse treten hauptsächlich bei frisch pikierten oder noch jungen Tomaten auf. Diese Jungpflanzen haben noch keine ausreichenden Abwehrkräfte entwickelt und sind so leichte Ziele für Blattläuse. Bei größeren Tomaten im Freiland gibt es da meist weniger Probleme mit Blattläusen. Stehen die Tomaten allerdings in Glas- oder Folienhäusern, kann es bei unzureichender Luftzufuhr und hoher Luftfeuchtgkeit zu Pilzinfektionen und Schädlingsbefall kommen.

Natürliche Mittel und Nützlinge gegen Blattläuse

Sind die Blattläuse aber einmal da, sollten sie frühzeitig bekämpft werden. Doch gerade bei Gemüsepflanzen wie Tomaten scheuen viele Gärtner verständlicherweise den Einsatz von Gift und Chemie. Doch es gibt eine Reihe sehr wirksamer Hausmittel und zahlreiche biologische Mittel, die Blattläuse auf natürliche Art bekämpfen.




Das Abspritzen mit Wasser ist bei Tomaten eher wenig ratsam, da die feuchten Blätter anfällig für die Blattfäule werden. Bei dieser Methode muss unbedingt gewährleistet werden, dass die Pflanzenteile der Tomate rasch wieder abtrocknen. Das wirksamste Mittel gegen Blattläuse sind dessen natürliche Feinde wie Marienkäfer, die Larven der Florfliege, Ohrwürmer und Hainschwebfliegen. Die Larven des Marienkäfers fressen 300 bis 400 Blattläuse am Tag, ein ausgewachsener Marienkäfer vertilgt bis zu 200 Blattläuse täglich. Marienkäferlarven verstecken sich gern auf der Blattunterseite und können leicht abgesammelt und an die betroffenen Tomatenpflanzen ausgebracht werden. Hat man keine Möglichkeit, Marienkäferlarven einzusammeln, kann man auch die Eier des Marienkäfers kaufen und auf die befallenen Tomaten setzen. Eine Packung mit 150 Eiern reicht dabei für circa zehn Quadratmeter mittelhoher Pflanzen aus.

Auch Ohrwürmer zählen zu den natürlichen Feinden der Blattläuse und können recht leicht angelockt werden. Dazu wird ein mit Stroh oder Holzwolle gefüllter Tontopf umgedreht in der Nähe der befallenen Tomatenpflanzen aufgehängt. Diese Behausung dient dem Ohrwurm als Schutz am Tag. Speziell auf die Bedürfnisse der Ohrwürmer konzipierte Ohrwurmbehausungen können auch käuflich erworben werden.

Besprühen mit Seifenlauge

Wer auch aktiv gegen Blattläuse an seinen Tomaten vorgehen möchte, dem empfiehlt sich das Besprühen mit Seifenlauge oder Neem-Gemischen. Die Seifenlauge besteht dabei aus einem Esslöffel Kernseife oder flüssiger Schmierseife auf einen Liter Wasser. Noch effektiver wird die Seifenlauge durch die Zugabe eines kleinen Schluckes Spiritus. Das Seifengemisch bildet dabei einen Film auf den Blättern der Tomate, unter denen die Blattläuse nicht mehr atmen können. Ein sehr wirkungsvolles und bereits sprühfertiges Seifengemisch ist Neudosan Blattlausfrei von Neudorff.  Dieses von ÖKO-Test als „sehr gut“ ausgezeichnete Mittel gegen Blattläuse ist nützlingsschonend, nicht bienengefährlich und umweltverträglich. Auch das aus nachwachsenden und natürlichen Rohstoffen bestehende Neem eignet sich äußerst gut zur Bekämpfung von Blattläusen an Tomaten. Bei starkem Befall durch Blattläuse ist die Anwendung der Seifenlauge und von Neem zwei Mal täglich durchzuführen.

Sollten sich die Blattläuse von Marienkäfern, Florfliegen und Seifenlauge nicht bekämpfen lassen, gibt es eine Reihe bewährter Hausmittel gegen Blattläuse an Tomaten, beispielsweise Brennnesseln oder Nikotin-Gemische.

Kurz und knapp: Blattläuse an Tomaten bekämpfen

  • Tomaten warm, sonnig und trocken halten
  • nasse Blätter und Pflanzenteile unbedingt vermeiden
  • auf ausreichend Durchlüftung in Folien- und Gewächshäusern achten
  • Nützlinge wie Marienkäfer gegen Blattläuse einsetzen
  • mehrmaliges Besprühen mit Seifenlauge oder Neem-Gemisch

Artikel "Blattläuse an Tomaten bekämpfen" bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (178 Bewertungen, Durchschnitt: 3,44 von 5)
Loading...