Blattläuse am Hibiskus bekämpfen




Kaum eine Pflanze sorgt in unserem Garten oder in der Wohnung für so viel südländischen Flair wie ein blühender Hibiskus. Wegen seiner vielen farbenreichen Sorten gehört der Hibiskus zu den beliebtesten Zimmerpflanzen. Allein in Europa gibt es über 50 Sorten. Die Farbpalette reicht von reinem Weiß über Rosarot bis zu kräftigem Gelb. Charakteristisch für jede Hibiskusblüte ist der herzförmige rote Fleck in der Blütenmitte. Der Hibiskus blüht relativ spät aber dafür ausdauernd. Mit seiner Blüte von Juni bis September setzt er gerade in dieser doch recht blütenarmen Zeit farbige Akzente. Die Blüten des Hibiskus sind zwar sehr kurzlebig, doch es bilden sich ständig neue Knospen aus.

Beim Einkauf sollte darauf geachtet werden, dass der Hibiskus viele Knospen, satt grüne Blätter und kräftige Triebe hat. Nur ein gesunder Hibiskus kann sich gegen Blattläuse und andere Schädlinge wehren. Der Hibiskus ist jedoch recht empfindlich. Häufige Standortwechsel mit unterschiedlichen Lichtbedingungen quittiert der Hibiskus mit fallenden Blättern und Knospen. Auch zu kaltes Wasser und zu wenig Nährstoffe mag er nicht.

Blattläuse am Hibiskus erkennen

Leider befallen häufig Blattläuse den Hibiskus. Die Blattläuse werden dabei vor allem von den Hibiskusblüten angezogen und saugen dort den Pflanzensaft aus. Die Blüten vertrocknen und fallen dann schließlich ab.  Besonders anfällig für Blattläuse ist ein Hibiskus, wenn er bei zu trockener Luft gehalten wird. Regelmäßiges Benebeln mit Wasser kann Blattläuse und andere Schädlinge am Hibiskus vorbeugen. Werden vermehrt kleine weiße Häutchen auf der Pflanze entdeckt, ist dies ein sicheres Zeichen für Blattläuse. Durch den Befall von Blattläusen siedeln sich oftmals auch Pilze auf dem Hibiskus an. Die Ausscheidungen der Blattläuse, der Honigtau, ist dabei ein idealer Nährboden für den Rußtaupilz, der die Photosynthese der Pflanze stören kann. Mit dem Einsatz der richtigen Mittel können die Blattläuse jedoch schnell und nachhaltig beseitigt werden.

Abwaschen und Lavendel gegen Blattläuse

Zunächst sollte der befallene Hibiskus von anderen Pflanzen isoliert werden, sofern es sich um eine Topfpflanze handelt. Damit wird vermieden, dass auch andere Pflanzen von den Blattläusen befallen werden. Anschließend können die Blattläuse mit den Fingern zerquetscht oder mit einem Wasserstrahl von den Blättern heruntergewaschen werden. Hierbei sollten wirklich alle Blätter penibel von beiden Seiten abgeduscht werden.

Zur weiteren Vorbeugung oder bei geringem Blattlausbefall können zudem bestimmte Kräuterpflanzen eingesetzt werden. Blattläuse mögen Lavendel, Salbei, Bohnenkraut und Thymian nicht in ihrer Nähe. Wer diese Pflanzen in der Nähe des Hibiskus pflanzt, kann Blattläuse schon von vornherein vermeiden. Befinden sich allerdings schon viele Blattläuse am Hibiskus, sollten anderen Mittel eingesetzt werden.

Seifenlauge gegen Blattläuse

Um auch wirklich alle Blattläuse zu bekämpfen, sollte der Hibiskus nun mit einer Seifenlauge tropfnass eingesprüht werden. Diese Lauge ist ein natürliches Mittel gegen Blattläuse und besteht aus einem Esslöffel Seife pro Liter Wasser. Nicht verwendet werden sollten handelsübliche Seife oder Spülmittel, da diese Stoffe enthalten, die dem Hibiskus schaden. Als besonders wirkungsvoll gegen Blattläuse hat sich Neudosan Blattlausfrei von Neudorff herausgestellt. Dieses anwendungsfertige Seifengemisch bekämpft Blattläuse zuverlässig und ist dabei biologisch, nützlingsschonend und nicht bienengefährlich.




Auch Neem, das aus natürlichen, nachwachsenden Rohstoffen hergestellt wird, bekämpft Blattläuse auf wirkungsvolle und natürliche Weise am Hibiskus. Die Wirkung von Neem hält dabei bis zu drei Wochen an. In dieser Zeit ist der Hibiskus auch vor neuem Befall durch Blattläuse geschützt.

Chemie gegen Blattläuse

Sollten diese natürlichen Mittel und Hausmittel die Blattläuse nicht bekämpfen können, muss Chemie eingesetzt werden. Chemische Mittel gegen Blattläuse werden von der Pflanze aufgenommen und von den Blattläusen durch den Pflanzensaft eingesaugt. Dadurch erreichen chemische Mittel auch die Blattläuse, die sich unter Blättern versteckt haben und von der Seifenlauge nicht erwischt wurden. Auch hier hält der Schutz gegen Blattläuse mehrere Wochen an.

Bringen die natürlichen Feinde der Blattläuse sowie die natürlichen und chemischen Mittel nicht den gewünschten Erfolg, gibt es noch zahlreiche wirksame Hausmittel gegen Blattläuse am Hibiskus, zum Beispiel Brennnesselsud oder Zigaretten.

Kurz und knapp: Blattläuse am Hibiskus bekämpfen

  • beim Einkauf auf gesunde Pflanzen mit vielen Blüten und kräftigem Wuchs achten
  • Hibiskus mit Blattläusen isolieren und Blattläuse per Hand oder Wasserstrahl entfernen
  • Lavendel, Salbei und Thymian als natürliche Bekämpfung der Blattläuse
  • Hibiskus tropfnass mit Seifenlauge oder Neem einsprühen
  • Chemie und systemische Mittel bei schwerem Blattlausbefall

Artikel "Blattläuse am Hibiskus bekämpfen" bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (128 Bewertungen, Durchschnitt: 3,39 von 5)
Loading...